Conference "RuhrKunstMuseen sinnlich erleben"

Die Konferenz „RuhrKunstMuseen sinnlich erleben“ fand am 26. August 2016  im Lehmbruck statt. In Nordrhein-Westfalen leben 300.000 Menschen mit Demenz. Ihnen ein ganz normales Leben zu ermöglichen, war das Ziel des bundesweiten Projekts „Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz“. In diesem Rahmen entstand unter der Leitung des Lehmbruck Museums das dreijährige Netzwerk Projekt „RuhrKunstMuseen sinnlich erleben“. In das Projekt flossen Erkenntnisse aus einer Studie der Medical School Hamburg ein, die zwischen 2012 und 2015 die Kunstvermittlung für Menschen mit Demenz am Lehmbruck Museum erforschte. Am Projektende im September 2016 waren in 11 RuhrKunstMuseen und zwei weiteren Museen der Region Besucher mit dementiellen Veränderungen mit ihren Angehörigen und Betreuern herzlich willkommen. Die entstandene Vielfalt der kulturellen Teilhabe im Revier trägt dazu bei, den Alltag von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen dauerhaft zu verbessern. 

Bei der internationalen Abschluss Konferenz am 26. August im Lehmbruck Museum erläuterten Vorträge die Relevanz der kulturelle Teilhabe für Menschen mit Demenz, Projekte aus dem Nachbarland Niederlande wurden vorgestellt und in verschiedenen Workshops der RuhrKunstMuseen konnte man sinnliche Kunstgenüsse erleben. Eingeladen waren Fachleute, Betroffene und Angehörige. 

Über die Lokalen Allianzen für Menschen mit Demenz 

Bis zum Jahr 2016 sollen in ganz Deutschland bis zu 500 „Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz” entstehen. Ziel des Bundesmodellprogramms ist es, Demenzerkrankten und ihren Angehörigen direkt in ihrem Wohnumfeld die bestmögliche Unterstützung zu bieten. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend fördert Projekte für jeweils zwei Jahre. 

Mehr unter www.lokale-allianzen.de

Klicken Sie hier, um das Flyer herunterzulanden.

Zuletzt geändert: Samstag, 11. November 2017, 08:02